Wie man sich wohl fühlen muss?
Heute Morgen auf dem Weg zu Arbeit stand ich mal wieder im Stau. Als ich da so stehe und darauf warte, dass es endlich mal weiter geht komme ich ganz langsam an dem Haus einer ehemaligen Schulfreundin vorbei. Früher war in dem Haus auch eine Kneipe, die von dem Vater der Schulfreundin geführt wurde. Irgendwann hörte ich, dass die Eltern sich getrennt haben und das Haus verkauft wurde. Nun ist aus dem Haus ein Freudenhäuschen geworden. Wie man sich wohl fühlen muss, wenn das ehemalige Elternhaus zu einem Puff geworden ist?
...bereits 680 x angeklickt

Kommentieren



mark793, Dienstag, 14. Oktober 2008, 09:42
Ich denke mal,
wenn das Haus zwischenzeitlich verkauft wurde, isses noch auszuhalten. Was anderes wäre es, wenn die Eltern auf einmal in diesen Zweig der Unterhaltungsbranche wechseln. ;-)

frauaehrenwort, Dienstag, 14. Oktober 2008, 10:11
Dann wäre es aber immerhin noch in Familienbesitz :-) Und ich weiß ja nicht wie einträglich so ein Knusperhäuschen auf dem Lande ist. Obwohl, das Etablisment liegt in der Nähe der Autobahnabfahrt der A2. Aber Autos sehe ich da irgendwie nie auf dem Hof stehen. Vielleicht kommen die ja alle zu Fuß :-)

mark793, Dienstag, 14. Oktober 2008, 13:30
Anzunehmen
- oder das Geschäftsmodell bröckelt zusehends. Das Etablissement am Ortseingang unseres früheren Wohnorts ist inzwischen zu einer Bar für Sportwetten und dergleichen umfunktioniert worden. Ich denke nun nicht unbedingt, dass die männliche Bevölkerung in der Zwischenzeit moralisch so viel gefestigter geworden ist, wahrscheinlich versaut der Autostrich in der nicht so weit entfernten Stadt die Preise.

frauaehrenwort, Dienstag, 14. Oktober 2008, 14:27
Pfui, Autostrich. Das haben wir wohl nicht weit von hier. Hörte ich jedenfalls :-)