Oppas Zähne
Als Kind hatte ich es nicht einfach. Während andere Kinder ständig bei Ihren Großeltern waren und einen Haufen Kohle und Geschenke bekamen, musste ich leider in die Röhre gucken. Der Oppa väterlicherseits lebte in Kanada. Die Omma war zum zweiten Mal verheiratet und hatte für Kinder nichts übrig. Ihr Mann (wir nannten ihn trotzdem Oppa) Albert hatte ebenfalls nichts für Kinder übrig. Oppa mütterlicherseits war im Krieg gefallen und Omma lebte im Hamburg. Wir hatten also niemanden der uns Zucker in den Hintern blies. Aber manchmal, wenn Oppa Albert dann doch mal bei uns zu Besuch war, habe ich ich ihn immer furchtbar genervt. Ich wollte immer seine Zähne sehen. Jo, aber nicht im Mund. Er musste die Plastikzähne rausnehmen. Und das mindestens 10 Mal an einem Abend. Bis die Frau Mama ausgerastet ist. Sie fand das absolut ekelerregend. Das konnte ich als Kind gar nicht verstehen. Ich fand das immer lustig :-) Ich glaube heute würde ich kotzen, wenn sich jemand am Esstisch die Dritten aus dem Mund pulen würde. Bäh, wat war ich fürn schrecklichen Balg. Aber Oppa Albert muss auch gewaltig einen an der Murmel gehabt haben. Welcher Erwachsene nimmt sich denn vor allen anderen am Tisch die Zähne aus dem Mund?


[Bildquelle: aboutpixel.de/©Jan Gropp]
...bereits 597 x angeklickt

Kommentieren