Montag, 9. Januar 2012
Zieeeeep
Wenn es nur noch ziep und zuppelt und bis in den Rücken zieht, dann ist das nicht gut. Und heute habe ich auch noch festgestellt, dass ich mindestens noch zwei Wochen arbeiten muss, damit ich alles vernünftig übergeben kann. Das macht einen nicht fröhlicher. Der Astmathiker ging heute mit einem Panik-P in den Augen nach Hause. Ich glaube nicht, dass er mich vernünftig vertreten kann. Aber vielleicht täusche ich mich da auch einfach. Am Mittwoch kommt er wieder und dann machen wir weiter. Mal sehen, ob das alles in einer Katastrophe endet.

Als ich heute Morgen in meine Kalender App schaute und sah, dass ich nächste Woche drei Arzttermine habe und dann auch noch vier statt drei Tage arbeiten muss, hätte ich am liebsten gekotzt. Montag arbeiten, danach Diabetologe. Dienstag arbeiten, danach ganz spät Gyn. Mittwoch arbeiten, mal keinen Arzttermin, Donnerstag arbeiten und danach Dopplerultraschall. Ich bin echt nur noch am arbeiten oder bei den Ärzten. Das Kügelchen ist schon latent unzufrieden, weil sie mich so selten für sich alleine hat. Mensch das geht doch nicht. Überwachung schön und gut, aber ich habe ja quasi keine Freizeit mehr. Ich glaube als erstes werde ich mal den Diabetologen einnorden. Das reicht auch, wenn der mich alle drei bis vier Wochen sieht. Wenn die Werte schlechter werden, dann kann ich ja immer noch einen Zwischentermin einschieben. Ich bin übrigens immer noch bei 6 Einheiten Basalinsulin. Und das schon seit Wochen. Klappt also ganz gut und deswegen sehe ich nicht ein, warum ich da echt alle 14 Tage auflaufen muss. Insulin hat er mir letztes Mal sowieso bis zum Sanktnimmerleinstag mitgegeben. Da kann also beim besten Willen kein Engpass entstehen und wenn ich abends vor Erschöpfung nicht gerade zusammenbreche, dann vergesse ich das Spritzen auch nicht.

Ansonsten stehen immer noch viele Dinge an. Ein neues Auto muss her, aber ganz geschwind. Der Corsa bringt mich langsam um den Verstand. Vieeeel zu klein und das Kügelchen beschwert sich auch schon, dass es gar nicht all ihr Lieblingsspielzeug zu Oma schleppen kann, aber der Kofferraum ist voll mit dem Quinny (und der ist eigentlich schon sehr klein) und auf der Rückbank will auch nichts lagern, da dort eh alles durch die Gegend fliegt und ich mich da hinten auch nicht mehr so gut reinbücken kann. Das Kügelchen sitzt ja auf dem Beifahrersitz und so bleibt nur der Beifahrerfussraum für unser ganzes Gedöns wie Taschen und Spielzeug. Echt anstrengend sowas. Am Freitag haben wir dann einen Probefahrtermin bei Skoda. Die haben mir einen schönen Skoda Fabia Combi angeboten. Leider wieder in silber wie der Corsa, aber besser als dieses Froschgrün oder Deppenblau. Mir graut es nur ein bisschen davor ein so großes Auto zu fahren. Der Corsa ist ja echt nur ein kleiner Schuhkarton. Na ja, man gewöhnt sich ja an alles.

Am Donnerstag soll die Frau Mama dann ins Krankenhaus gehen und man will die Verwachsungen im Gallengang entfernen. Ich bete immer noch, dass es etwas gutartiges ist. Das Thema lässt mich nicht los und ich schlafe seit drei Wochen kaum noch. Entweder denke ich an meine Mutter, habe Alpträume oder die Schwangerschaftsbeschwerden lassen mich wach liegen.

Alles in allem eine sehr stressige und nervige Zeit. Ich wollte diese Schwangerschaft eigentlich mit allen Sinnen genießen, denn sie wird definitiv meine letzte sein, aber tagsüber verdränge ich die Schwangerschaft bzw. habe keine Zeit mir darüber Gedanken zu machen und abends auf der Couch oder im Bett, wenn das geliebte Baby mir die Eingeweide zermalmt, dann denke ich mit Wonne an das werdende Leben in mir (und habe gleichzeitig ein verdammt schlechtes Gewissen, dass ich den ganzen Tag nicht an sie gedacht habe) und mache mir ganz klar bewusst, dass die Maus schon 1600 Gramm wiegen müsste und ganze 40 Zentimeter groß ist. Wenn man den Newslettern mal vertraut. In 67 Tagen ist der ET und das Babyzimmer muss auch noch neu tapeziert werden, aber das macht ein Kumpel von meinem Vater (jetzt müssen nur noch die verdammten Tapeten her und ich finde nix schönes in bezahlbar). Ich kann mich mit dem Bauch kaum noch bücken und der Gatte ist ja auch nur noch am arbeiten und die Fio soll sich ja auch mal ausruhen. Ausserdem ist der Kumpel meines Vaters zehn mal schneller als wir Hobbytapezierer. Dann müssen noch das Beistellbettchen, der Laufstall und das Kinderbett besorgt und aufgestellt werden. Gardinen müssen genäht werden und Babysachen gewaschen und sortiert werden. Das alles wartet noch auf uns. Mindestens und ich weiß gerade nicht, ob ich das alles wirklich noch bis zum ET schaffe, denn abends bin ich so müde und geschafft, dass ich um 20 Uhr ins Koma fallen könnte.

Vielleicht schaffe ich ja mehr, wenn ich wirklich im Mutterschutz bin und für alles mehr Ruhe habe. Bis dahin drückt mir mal die Daumen, dass die Zwuckelina schön lange im Bauch bleibt und gesund zur Welt kommt.
...bereits 473 x angeklickt

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 


Darth Vader war hier
Ich habe heute angefangen den Kollegen des Steuerberaters für meinen Mutterschutz einzuarbeiten und es war echt der reinste Krampf. Der Kerl ist steinalt, hat Asthma und röchelt echt schlimmer als Darth Vader himself. Da bekam ich ebenfalls prompt Atemprobleme. Und das muss ich mir noch die nächsten Tage antun. Mir ist jetzt schon ganz anders :-(
...bereits 435 x angeklickt

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren