Im Normalfall
Im Normalfall bin ich ja der Meinung, dass jeder so leben soll wie er will, aber bei Impfgegnern sehe ich rot. Im speziellen bei der MMR Impfung. Eben wieder über den Kinderdoc diesen Artikel gefunden.

Da versucht man sein Kind vor allem Schlechten zu beschützen und solche Ärsche, die es nicht für nötig erachten sich gegen schlimme Krankheiten zu impfen, schaffen es dein Kind zu töten. Boah, echt, da sehe ich rot und werde zur rasenden Wildsau. In der heutigen Zeit, wo wir die Viren in wenigen Stunden um die Welt tragen können ist es doch nicht zu viel verlangt, sein Kind zu impfen und auch als Erwachsener dafür zu sorgen, dass man immer den aktuellen Impfschutz hat.

Ich will hier keine Diskussion über den Sinn oder Unsinn des Impfens auslösen, denn meiner Meinung nach ist da nichts zu diskutieren. Punkt.
...bereits 753 x angeklickt

Kommentieren



die_schottin, Mittwoch, 16. November 2011, 13:53
Mein Gott, was sich alle wieder aufregen. MMR sehe ich als einzige außer der 6fach, die ich nur 5fach geimpft habe, als notwendig. Weil es mitunter auch zur Unfruchtbarkeit führt. Und meines Erachtens aus keinem anderen Grund. Alle paar Monate lassen die Pharmafirmen Presseberichte in einschlägigen Zeitungen von Masernopfern erscheinen. Ich kenne Impfopfer und nicht ein ein Masernopfer. Ist eben meine Meinung und stoße da vor allem bei Freunden, die beim Bayer in der Pharma arbeiten auf den meisten Widerstand. Bei den zwei Kinderärzten die ich kenne, dagegen gar nicht. ?! Tja...
Wenn man in der Branche arbeitet, weiß man, die Pharma hat viel zu sehr die Hände da mit im Spiel als dass man die StiKo für ernst nehmen könnte.
Hat sich schon einmal jemand angeschaut was in so ner Impfung alles für ein Dreckszeug noch ist?

frauaehrenwort, Mittwoch, 16. November 2011, 14:04
Wenn Dein Sohn Mumps kriegt, dann kann er aber auch unfruchtbar werden oder eingeschränkt fruchtbar sein. Aber so eine schlimmen Verlauf, der ja nunmal tödlich ist, das darf doch nicht mehr vorkommen. Gerade in der heutigen Zeit, wo sich kleine Infekte schon seuchenartig verbreiten, da wir schnell von A nach B kommen und unsere Viren und Bakterien schnell weitergeben, da kann man doch mit einer Impfung das Schlimmste verhindern. Ich finde, dass es mehr als vernünftig ist zu impfen. Ich möchte nicht daran Schuld sein, dass auch nur ein Kind von uns mit Masern angesteckt wird. Damit könnte ich nicht leben und gerade jetzt wo unsere Kinder in Kitas und Kindergärten gehen, da ist ein Schutz schon sehr wichtig.

die_schottin, Mittwoch, 16. November 2011, 16:54
Du hast nicht richtig gelesen. Wir werden impfen lassen. Nur nicht vor 2 Jahren, in Absprache mit Hebamme und KiA, und nur aus dem Grund, dass er sonst unfruchtbar würde. Tödliche Fälle gibt es auch bei Impfschäden, darüber schweigt die Pharma aber lieber. Und jetzt sag nicht, Du kennst keinen Deiner ehemaligen Schulfreunde die Masern, Mumps oder Röteln hatten? Hatten wir alle, durchweg. Damals wurde dagegen gar nicht geimpft. Die paar Todesfälle (Das soll jetzt keinesfalls abwertend klingen, vor allem wenn es ums eigene Kind geht!), wegen dieser ist das halbe Gesundheitswesen in Deutschland gegen das Mammographie Screening gewesen. Die Zahl der zu rettenden war zu niedrig als die Frauen den Strahlen auszusetzen. Hat halt niemand dran verdient oder nur zu gerung. Geimpft werden eben alle Kinder, am besten per Impfpflicht. Dann kann die Pharma ordentlich was dran verdienen. und scheiß drauf, dass Kindern Quecksilber und der ganze Kram direkt gespritzt wird. Ich hoffe Ihr versteht was ich meine. Meinungsmache ist alles. Ich habe da halt lange hinter die Kulissen schauen dürfen und sehe viele Dinge ganz anders, weiß wie deren PR aussieht und kann Studien anders lesen.

knoetchen, Mittwoch, 16. November 2011, 23:45
Häh? Was hat Mammographie mit Impfungen zu tun? Sind doch zwei grundverschiedene Dinge? Oder steh ich gerade auf der Leitung?

die_schottin, Donnerstag, 17. November 2011, 10:41
Ich erkläre noch einmal was ich meinte: es gibt jährlich 55.000 Todesfälle an Brustkrebs. Das Gesundheitswesen hat sich sehr schwer getan hier ein deutschlandweites Screening (für alle Frauen zw, 50 - und 69 Jahren, was ca. 2 Mio Frauen ausmacht) einzuführen, da die Strahlen auch gefährlich sind. Es sterben tatsächlich auch eine Hand voll Frauen in den folgenden Jahren an Krankheiten, die durch Strahlung verursacht werden.
So, nun mein Rückschluss: Wie viele Kinder gibt es in Deutschland die geimpft werden sollen? 2010 waren es 677 947. Habe ich gerade nachgeschaut. Wie viele Todesfälle gab es bspw. in den 80ern an Masern erkrankten Kindern jährlich? Die Anzahl der Todesfälle finde ich leider gerade nicht so schnell. Diesen Zeitraum nenne ich weil damals noch nicht geimpft wurde.

Ich verstehe nicht, wie man beim Screening so großes Aufheben macht und bei Impfungen gerne mal über die teilweise große Gefahren hinwegsieht, obwohl es eine sehr viel größere Anzahl an Patienten und somit mehr Risiken gibt. Verstanden?

Ich will damit nichts herunter spielen, keinesfalls. Ich möchte nur aufrütteln, dass man nicht einfach impfen lässt, sondern sich auch mit den Nebenwirkungen etc. befasst. Es ist für die Pharma ein Leichtes mit der Angst der Eltern zu spielen.

Und nebenbei, melde sich der, der wusste das bspw. Quecksilber, Aluminiumhydroxid, Antibiotika, Formaldehyd in jeder MMR-Impfung gespritzt wird.

knoetchen, Donnerstag, 17. November 2011, 20:43
Die Sterberate bei Masern liegt bei etwa 1/1000 (man mutmaßt zwar 1/200, aber nur die 100 sind gesichert). Wenn also alle in 2010 geimpften Kindern die echten Masern bekämen, würden 678 daran versterben. Jetzt stellt sich die Frage: Sterben die auch, wenn geimpft wird? Alle? Ist nicht jedes gerettete Leben diesen Aufwand wert?

Das ist auch die Frage, die sich bei der Mammographieaktion stellt und die offenkundig mit JA beantwortet wurde. Von einer Aufregung darum habe ich nie was bemerkt - nur, dass es hieß, es gäbe zu wenig Stellen, wo man sich checken lasse könne - aber ich bin auch noch im falschen Alter dafür.

Übrigens wurde in den 80ern auch schon gegen Masern geimpft.

Was die sonstigen Inhaltsstoffe von MMR-Impfungen angeht:
Formaldehyd - kommt natürlicherweise auch in Äpfeln und Weintrauben vor. Ist bei MMR gar nicht drin.
Antibiotika - in nahezu jedem konventionellen Fleisch- und Wurstprodukt vorhanden. In der Impfung höchstens in Spuren.
Aluminiumhydroxid - als Wirkverstärker bei Totimpfstoffen. MMR ist jedoch ein Lebenimpfstoff, der nicht verstärkt werden muss, ergo, es ist nicht drin.
Quecksilber - eingesetzt als Konservierungsstoff, jedoch noch nie in MMR-Impfstoffen.

Ich finde es immer schade, dass beständig die gleichen falschen Aussagen über Impfungen weitergegeben werden und anscheinend kaum einer sich die Mühe macht, das mal zu prüfen.
Wenn du also nochmal nachschlagen möchtest:

http://www.medicines.org.uk/emc/medicine/2054#PHARMACEUTICAL_PARTS - Waschzettel des MMR/V- Impfstoffs
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_vaccine_ingredients - recht übersichtliche Zusammenfassung der Bestandteile für viele Impfungen..

Und ja, Impfungen sind ein Geschäft mit der Angst - aber von beiden Seiten.

engelchenfiona, Mittwoch, 16. November 2011, 16:16
ich bin für impfpflicht, mehr schreib ich besser nicht sonst kommt mir nur die galle hoch

soulsilence, Mittwoch, 16. November 2011, 17:05
Zu Deinem Artikel nur so viel:

Punkt.

frauaehrenwort, Mittwoch, 16. November 2011, 21:59
Tjo. Aus unseree Tobegruppe hat einer den Rotavirus. Mutter ist Impfgegnerin. ich kann da nur den Kopf schütteln. Das Kind lag über eine Woche im Krankenhaus und war schwer krank. Kaum ansprechbar und völlig dehydriert. Da fällt einem nix mehr zu ein.

knoetchen, Mittwoch, 16. November 2011, 23:42
Also ich bin alles andere als eine Impfgegnerin.. aber Rotaviren, ich weiß nicht, sogar unser Kia hat gemeint, die Impfung tauge nichts (es sei denn man gibt sein Kind schon seeeehr früh in die Fremdbetreuung..) - da würd ich mich nun weniger aufregen.

golm1512, Donnerstag, 17. November 2011, 14:29
Diesen Beitrag finde ich unter aller Sau. Es gibt Leute, die sich Gedanken machen und welche, die sich keine machen. Nein, ich bin kein genereller Impfgegner, aber ich bin sehr kritisch und wir haben längst nicht alles impfen lassen und vor allem nicht so früh.
Ich verfolge deinen Blog schon länger. Mir fällt immer mehr auf, dass ihr euch permanent in irgendwelchen Erkrankungen ergeht. Du schnorchelst von einem Infekt zum nächsten und ihr seid selten frei von Bakterien und Viren.
Bei uns ist das anders. Ganz anders. Mein großer Sohn hatte noch NIE ein Antibiotikum, mein kleiner erst einmal. Sie sind jetzt 8 und 6 Jahre alt. Magen-Darm-Infekte kennen wir kaum, Schnupfen haben wir mal ab und zu. Fieber eher gar nicht.
Da kannst du jetzt gern zu rasenden Wildsau werden. Aber vielleicht siehst du da auch mal einen Zusammenhang zu dem Impfwahn???
Du kannst es gern so machen, wie du es für richtig hältst, aber du bist nicht das Maß aller Dinge, auch andere machen sich Gedanken und davon nicht wenige.
Viele Grüße
Der Arsch

P.S. Ich möchte gern mein "Abo" bei dir löschen. Wie geht das?

golm1512, Donnerstag, 17. November 2011, 14:46
Ach, vergiss es, ich habe gar kein Abo. ich kann dich einfach löschen.

knoetchen, Donnerstag, 17. November 2011, 20:10
Golm, du hast sicher in einigem Recht, was du sagst... aber ein anderer Ton würde dir nicht schlecht zu Gesicht stehen. Ehrlich.

die_schottin, Donnerstag, 17. November 2011, 22:02
Also ich bin wie man ja lesen kann auch kein Impffreund. Aber man sollte doch immer noch Anstand walten lassen und normal und vor allem höflich diskutieren! Ich habe selber keine Lust mehr auf das Thema. Das ist eben sehr emotional, doch trotzdem sollte man den Kopf einschalten bevor man so verletzende Dinge von sich gibt.

frauaehrenwort, Donnerstag, 17. November 2011, 23:06
Ach weisste, so wie die Kinderstube halt ist. Manche können diskutieren ohne andere zu verletzen, andere halt nicht. Muss man drüber stehen.

golm1512, Freitag, 18. November 2011, 07:26
Sorry, aber "rasende Wildsau" und "Arsch" gehören im Normalfall nicht zu meinem Repertoire, sondern zu deinem. Ich zitierte lediglich. Kinderstube wäre gewesen, wenn dir das aufgefallen wäre. Du hast damit angefangen, andere zu beschimpfen.
Ein schönes Leben noch!

frauaehrenwort, Freitag, 18. November 2011, 09:44
Im Tatsachen verdrehen ganz groß, was?

Aber egal, dafür dass Sie mich nicht mehr lesen wollten kommen Sie aber immer noch vorbei :-)

neujahrsgirl, Freitag, 18. November 2011, 23:48
Naja sie hat dich wirklich Zitiert, du hast diese ausdrücke auch benutzt, die Eltern die nicht Impfen als Ärsche bezeichnet.

Ich hatte nichts geschrieben. Den ja ich habe Sam letzten montag erst die erste MMRW impfen lassen (nich wegen der aktuellen nachrichten sondern weil er nächstes Jahr in die Kita geht) . Rota hat er gar nicht, warum? mein Kia meinte der Impfstoff ist nur für 10% der exestierenen Viren. Und zu 80% sind die Viren die dann mal ein kind bekommt nicht im Impfstoff. Daher haben wir es nicht gemacht.
Die 6fach, die erste wurde ohne meiner Zustimmung gemacht, ich wollte erst mit 1 anfangen zu impfen, habs dann aber weiter gemacht weil die erste ja schon war. Sam hat jedesmal mächtig gelitten. Jetzt wieder.
Er war letzte Woche krank ich hab es gesagt und dennoch wurde geimpft tja Immunsystem ganz unten und schwupp sam ist schon wieder krank. wie JEDESMAL nach einer U oder Impfung.

Ich wollte nur bestimmte Impfungen, da wurde gemault das das zu teuer wäre die zu besorgen.
Ich hatte als Kind trotz Impfung: Masern, Windpocken. Scharlach kam noch inzu, innerhalb eines monats. Auch mein Bruder und meine Schwester. Impfen hat da null gebracht. Jeder sollte es selber abwiegen wie er es macht. Nur so kleine Würmer mit Viren vollstopfen find ich nicht so dolle.

Aber wie gesagt jeder wie er mag.

smutje, Montag, 21. November 2011, 23:22
Wichtig...
Ich finde es absolut wichtig in der heutige Zeit zu impfen.
Gerade die wichtigen und lebensnotwendigen Impfungen.
Zum Beispiel auch Meningitis.
Wieviele Kinder sind daran gestorben, die diese Impfung nicht bekommen haben. Genauso wie MMR.
Es mag sein daß es viele Eltern gibt, die gegen Impfungen sind, aber wenn sie Kinder in die Welt setzen, sollte sie darüber im klaren sein, was sie wollen und was sie ihrem Kind damit antun, wenn sie es nicht impfen...
Als es vor "zig Jahren" noch die " Impfungen" nicht gegeben hat oder die "Forschung" noch nicht soweit war, sind viele Menschen gestorben und das wird heute mit der Impfung verhindert.
Diese Eltern haben die volle Verantwortung, kein Arzt und kein Betreuer oder Erzieher würde sich da einmischen, er sagt zwar die Meinung und informiert, aber allein die Eltern die müssen es entscheiden.
Die Kinder wissen von klein auf nicht, was mit denen passiert, später werden sie krank und müssen dann jahre lang mit dieser Krankheit leben und sterben irgendwann vieleicht auch daran.
Was für ein Leid! Was für ein Leben ist das denn?
Da sollte man sich überlegen ob man Kinder will, weil die sind immer die Leidtragenden und können nichts dafür, müssen aber dann so damit leben.
Es mag sein, daß viele Kinder die keine Impfung bekommen haben, noch nichts ausgebrochen ist, aber denkt daran, die kleinste Verletzung, wer kein Tenatus/Diphterie/Polio nicht bekommen hat, bekommt ganz schnell eine Blutvergiftung oder bleibt gelähmt oder wird irgendwann im Alter krank und das ist das schlimmste!!!
Das sollte man den Kinder ersparen, so hat es kein Kind verdient.

Das ist meine persönliche Meinung dazu und wenn es Euch nicht gefällt dann könnt ihr " weitergehen", wie es Frau Ährenwort auch beschrieben hat und ich stehe voll und ganz hinter ihr.