Dienstag, 16. Oktober 2012
Unverschämtheit
Ich hadere ja schon lange mit mir, ob ich weiter zu unserer Kindergruppe gehe. Diese Kindergruppe entstand bei dem Rückbildungskurs, den ich nach der Geburt der Großen besuchte. Ich fand es eigentlich immer schön, dass unser Kind damit Kontakt zu gleichaltrigen Kindern hatte. Allerdings hatte ich immer den Eindruck, dass meine Tochter sich nicht für die anderen Kinder interessierte und ich wurde mit den Müttern nie richtig warm. Die waren so gestelzt und unnatürlich. Eine Mutter fand ich total nett, aber die wohnte auch am weitesten weg, so dass auch mal ein spontan Besuch nicht ging. In den letzten drei Jahren traten immer wieder Situationen auf, wo ich mir dachte "Okay, das war jetzt echt krass!" Aber man verdrängte schnell. Ich machte jedes Mal voll den Aufriss, wenn die anderen Mädels mit den Kindern kamen, backte Kuchen, zauberte für die Kinder gesunde Naschereien usw. Die Krönung war dann auch jedes Mal, dass hier rumgewütet wurde, was ja auch ok ist, aber keiner hielt es für nötig mal beim aufräumen zu helfen. Was dann dazu führte, dass man überall hinging, aber nie aufgeräumt wurde. Ich habe das dann halt immer zähneknirschend gemacht, wenn alle weg waren, aber jetzt mit Baby ist das echt schwierig. Wenn alle weg sind, dann ist das Baby auch durch und will bekuschelt werden und lässt sich dann nicht mehr hinlegen, damit ich aufräumen und sauber machen kann.

Die Krönung war allerdings, dass ich diese Kinder zu Emilys Geburtstag eingeladen hatte. Wir wollten den 3 .Geburtstag in einem Indoorspielplatz feiern. Ich war da schon auf einem andern Geburtstag eines dreijährigen und fand es toll. OK es ist da ein bisschen laut, aber Emily hatte da echt viel Spaß und sie ja nun wirklich ein Kind, was abends oft mit Unruhe auf Überreiztheit reagiert, aber das machte ihr nichts aus. Sie hatte einfach ihren Spaß und war abends total kaputt. Nun hatten mir aber alle, echt alle Mütter abgesagt. Einige mussten plötzlich länger arbeiten, zwei waren gerade wieder Mutter geworden (OK, das ist ein Grund) und zwei andere haben wir durch die Blume zu verstehen gegeben, dass so ein Indoorspielplatz was für Unterbelichtete ist und auch für Dreijährige völlig ungeeignet ist. Ausserdem lädt man immer nur so viel Kinder ein, wie das Kind alt wird. ?! Ja wie jetzt. Wenn wir in der Verwandtschaft sechs Kinder haben, dann darf ich die nicht alle einladen?

OK, das Ende vom Lied war, dass unsere Zwillinge und ein Junge aus der alten Wichtelgruppe mitkamen. Ich saß da echt am Tisch mit meinen ganzen selbst gebackenen Kuchens und hätte heulen können. Gut, dass Emily noch zu klein ist, um traurig darüber zu sein. Aber das hat mir als Mutter echt weh getan und das war mir jetzt eine Lehre. Wir sind denen einfach nicht wichtig genug, um auf unsere Gefühle zu achten und damit ist die Gruppe für mich Geschichte. Der Gatte fragt sowieso schon seit Jahren, warum ich da immer noch hingehe, wenn es uns keinen richtigen Spaß macht und ich mich immer wieder ärgere. Recht hat er, wir gehen da nicht mehr hin. Wir haben jetzt andere nette Kinder kennen gelernt, wo die Eltern auch in Ordnung sind und machen eine neue Gruppe auf. So!
...bereits 587 x angeklickt

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 


Augenringe dick wie LKW Reifen
So langsam baue ich echt ab. Das Baby macht mich fertig. Exakt mit der 23. Lebenswoche fing der große Schub an und er ist immer noch da. Das Zwuckelchen geht spätestens um 20 Uhr ins Bett und wacht das erste Mal um Mitternacht auf und will trinken und kuscheln. Ab da wacht sie jede Stunde auf und will wieder trinken. So langsam gehe ich echt auf dem Zahnfleisch. Und wenn die Groß dann mitten in der Nacht dann auch noch rüber kommt, dann ist alles vorbei. Wir haben nämlich nur ein 1,40 Meter Bett wissen Sie?! Da liegen dann der Gatte und ich drin, das Baby und die Große und jetzt raten Sie mal wer den meisten Platz einnimmt? Richtig das Baby :-) Die liegt da mit ausgebreiteten Armen wie erschossen und die restliche Familie Ährenwort kauert sich zusammen.

Na Murphy, haste mitgelesen? Dann tue Deine Arbeit und lass jetzt genau das Gegenteil eintreten. So machst Du das ja auch immer, wenn ich über etwas Positives berichte, gell?
...bereits 541 x angeklickt

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren