Dienstag, 10. April 2012
Erinnerungen
Heute Abend auf dem Weg nach Hause folgendes Lied im Auto gehört.



Und dabei ganz wehmütig an unsere wilden Jahre gedacht und laut mitgesungen.

OK, das Kügelchen hat mich ganz entsetzt angeguckt und gefragt, was ich da singe :-) Wenn ich den beiden Mädels in 10 oder 15 Jahren vorspiele, was wir in unserer Jugend gehört haben, werden die wahrscheinlich nur den Kopf schütteln. So wie ich bei der Musik meiner Eltern ;-) Obwohl Elvis und Co. ja auch heute noch cool sind.
...bereits 489 x angeklickt

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren

 


Mittwoch, 27. April 2011
Alte Freundschaft...
Irgendwann erzählte ich hier im Blog, dass ich kurz nach der Geburt des Kügelchens meine frühere beste Freundin wieder getroffen habe. Sie wohnte ja nur am Ende der Straße und irgendwann trafen wir uns auf der Straße. Nachdem das Kügelchen geboren war, traf man sich öfters, wenn ich die kleine im Kinderwagen ausfuhr. Sie wollte sich ja unbedingt mal mit mir treffen und ich sagte ihr, dass sie jederzeit willkommen sei. Gab ihr unsere Hausnummer und wartete, nix geschah. Beim nächsten zufälligen Treffen auf der Straße erfuhr ich, dass sie auch wieder schwanger sei. Die Tochter war schon neun und nun sollte das Zweite folgen. Wieder versprach sie sich zu melden, damit wir mal in Ruhe klönen können. Die Monate vergingen und nix geschah. Dann sah ich durch Zufall wie sie auszogen. Anscheinend lebt sie hier weiter in der Gegend, aber wo weiß ich nicht und jetzt kommt der Knaller. Am Sonntag waren wir in der Eisdiele hier im Dorf. Wir saßen draußen am Tisch und sie holte sich ein Eis zum mitnehmen. Sie war mit Mann und Kind (ein kleiner Junge, muss jetzt 12 Monate alt sein) unterwegs und als sie mich sah, nickte sie nur kurz den Kopf zum Gruß und ging weiter. Kein stehen bleiben, kein Smalltalk, kein nix. Der Gatte sagte danach genau das Richtige:

"Na, die kannste dann wohl endgültig abschreiben."

Klingt hart, aber Recht hat er. Ich habe ihr so oft ein Treffen angeboten, aber sie hat sich anscheinend nix draus gemacht. Schade eigentlich. Wir waren zu unserer Sturm- und Drangzeit (so ab 14 bis 20) die besten Freundinnen. Haben eine Menge zusammen erlebt und waren immer für einander da. Aber das ist Vergangenheit.

Von Weitem konnte ich sehen, dass der kleine Junge eine Brille trug. Als ich das meiner Mutter erzählte, meinte sie, dass sie sich vielleicht für ihr Kind schämt. Aber wieso sollte man sich für sein Kind schämen, nur weil es eine Brille trägt (mehr konnte ich aus der Entfernung auch nicht erkennen)? Mein Bruder und ich haben auch geschielt, haben Brillen getragen, man hat uns diese Deppenpflaster auf die Augen geklebt und man hat uns operiert. Und für uns hat sich auch keiner geschämt. Aber wer weiß, meine Mutter meinte, dass manche Menschen so reagieren, wenn ihre Welt nicht 100%ig in Ordnung ist. Ich kann kann mir das zwar nicht vorstellen, aber wer weiß.

Schade finde ich das Ganze, aber so richtig Schade.
...bereits 363 x angeklickt

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Montag, 4. April 2011
Das Schwein
Heute als ich nach der Arbeit zu meine Eltern fuhr, um das Kügelchen abzuholen sah ich es wieder. Das Schwein. Ich stand da also mit dem Kügelchen an meinem Auto und setzte langsam Spinnweben an wartete darauf, das das Kügelchen endlich den Schlüssel ins Schloß steckte, als ein Bulli an mir vorbeifuhr und hupte. Ich drehte mich um und sah das Schwein. Da hat der doch echt noch die Frechheit zu hupen? Der hat se doch nicht mehr alle. Der weiß ganz genau, dass in in diesem Leben garantiert nicht mehr mit ihm rede. Wie kommt der nur auf die Idee mich anzuhupen? Typische männliche Demenz?

Und der sieht jetzt vielleicht scheiße aus. Die Stirn rückt nach hinten und spindeldürr isser auch und zu lange aufm Assitoaster hat der auch gelegen. Wahrscheinlich verbrennt der sich da das bisschen Resthirn was er noch hatte. Wat bin ich froh, dass ich so einen alten Vogel nicht an den Hacken habe. *grusel*
...bereits 467 x angeklickt

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren

 


Samstag, 16. Oktober 2010
Lieber nicht
Eben eine Mail vom ehemaligen Schulkameraden von der Realschule bekommen. Er hat einen Videofilm von unserer Klassenfahrt 89 nach England digitalisiert und fragt wer eine CD haben will.

Ich glaube ich eher nicht. Die 80er waren nicht so vorteilhaft für mich, meine Frisur und meine Klamotten. Ich will da lieber nicht dran erinnert werden. Ich könnte das Gefühl mit Fremdschämen beschreiben, wenn es nicht mich selber beträfe :-)
...bereits 426 x angeklickt

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren

 


Donnerstag, 14. Oktober 2010
Es gibt doch einen Gott!
Oder jemand anders der für ausgleichende Gerechtigkeit sorgt :-)

Heute traf ich nach dem Einkaufen meine Tante. Die arbeitet an der dortigen Tankstelle und als sie mich sah, winkte sie mir aufgeregt zu und rief, sie müsse mir was erzählen. Ich ging also zu ihr hin und sie erzählte mir, dass sie den Vater meines Ex-Freundes getroffen hätte. Mit dem Kerl war ich ungefähr sechs Jahre zusammen. Von 14 bis knapp 20. Man könnte also sagen, dass ich meine Jugend an der Kerl verschwendet habe, aber ich war jung und brauchte das Geld. Ach nee, das war ja eine andere Geschichte :-) Ok also weiter. Wir trennten uns nicht im Guten, denn er betrog mich und verarschte mich von vorne bis hinten. Er war zwar nicht die große Liebe (die habe ich ja geheiratet :-)), aber ich war halt so lange mit ihm zusammen und ich war danach entsetzlich traurig und wütend. Ich hasste ihn regelrecht. Der Vater war kein Deut besser. Er betrog seine erste Frau, also die Mutter meines Ex-Freundes, und redete schlecht über mich. Ich, aus einer normalen Arbeiterfamilie stammend, war nicht gut genug für seinen Stammhalter. Er stänkerte und ekelte gegen mich wo es nur ging. Alles in allem keine harmonische Geschichte.

Und vor ein paar Tagen war der Alte dann wohl tanken und klagte meiner Tante sein Leid (wie er gerade da drauf kommt ihr das zu erzählen erschließt sich uns leider nicht). Also die Schwiegertochter ist eine richtige Hexe und Schlampe. Die brachte ja schon eine Tochter in die Ehe und die wird total bevorzugt. Das gemeinsame Kind wird kaum beachtet. Die leben wohl in seinem Haus, denn er ist mit seiner zweiten Frau nach Kroatien gezogen und er kommt nur zu Besuch nach Bielefeld. Das Haus ist wohl in einem erbärmlichen Zustand. Es ist dreckig und unordentlich (kann ich mir bei meinem Ex nicht vorstellen, der war immer mega pingelig. Wer vergaß den Bierdeckel unters Glas zu legen wurde auf der Stelle erschossen!) und kochen tut die wohl auch nicht. Als die wohl mal in seinem Ferienhaus in Kroatien waren, war danach wohl auch alles unordentlich und dreckig. Und dann erzählte die wohl ganz freimütig irgendwem, dass sie eigentlich nur darauf wartet, dass der Alte abkratzt und die das Haus erben. Joah, das hat er halt mitbekommen und was macht er da? Er überschreibt das Haus seiner Stieftochter, also die Tochter seiner Frau aus erster Ehe (ich habe sie damals kennen gelernt, ein nettes Ding, doch mein Freund hasste sie und nannte sie Erbschleicher *kicher*) und die warf die beiden samt Kinder jetzt aus dem Haus.

Und dann hat der Alte auch noch den Schneid meine Tante zu fragen, was ich denn so mache! Sie erzählte ihm halt, dass ich glücklich mit einem gut aussehenden Kerl verheiratet bin, wir eine süße kleine Tochter haben, uns ein Haus gekauft haben und ich trotz Kind fleißig arbeite. Er fragte dann noch, ob ich gut kochen könne, was meine Tante kräftig bejahte und der Alte war dann ganz geknickt. Er sagte dann, dass er damals ein Esel war so gegen mich zu sein.

Tja, aber ich glaube auch wenn der Alte zu mir netter gewesen wäre, die Beziehung wäre so oder so kaputt gegangen. Und das ist auch gut so, denn sonst hätte ich heute nicht den Gatten und mein Kügelchen!

So, also tue nie jemand etwas schlechtes, das Leben rächt sich meistens von ganz alleine. Mir tun nur die Kinder leid, vor allem die kleine Tochter, die von ihrer Mutter so lieblos behandelt wird.
...bereits 369 x angeklickt

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren

 


Dienstag, 21. September 2010
Kindheitstrauma
Erzählte ich eigentlich schon, dass ich als Kind Angst vor dem Sand.männchen hatte? Ich fand immer, dass der richtig fies aussieht, wie ein Sitten.strolch. Und irgendwie sperrt sich alles in mir, meine Tochter später mal das Sand.männchen gucken zu lassen.

Ist doch irgendwie krank, oder?
...bereits 378 x angeklickt

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren