Ist es so weit?
Seit Tagen ist das Babymädchen tagsüber sehr unkonzentriert beim Stillen. Es trinkt ein paar Sekunden und verdreht sich dann den Hals, was so um sie herum passiert. Erst dachte ich, dass es natürlich klar ist, dass sie z.B. lieber der großen Schwester zuguckt, als zu trinken, aber sie macht das jetzt auch, wenn wir tagsüber alleine sind. Abends oder nachts ist das kein Problem und jetzt habe ich eben bei Babycenter folgenden Satz gelesen:

Bieten Sie Ihrem Baby nur die Brust, wenn es deutlich macht, dass es sie will. Wenn Ihr Kind desinteressiert oder zerstreut wirkt oder sich nur für ein paar Sekunden anlegen lässt, dann könnte dies das Signal für den Beginn des Abstillens sein.

Kann es sein, dass mein Babymädchen tagsüber gar nicht mehr trinken will. Jedes Mal, wenn wir am Tisch sitzen und sie Brot sieht fängt sie richtig an zu hyperventilieren und bei Fleisch rastet sie komplett aus.

Wenn es so wäre, dann stimmt mich das echt traurig. Das waren immer unsere Zeitinseln, wo wir beide ganz eng miteinander waren und uns sammelten, Kraft gewannen.

Eben noch ein Säugling und jetzt schon so groß. Das geht mir alles viel zu schnell.

Hey kleine Wutbrumme, sei noch ein wenig Baby. Du bist doch das letzte Baby was ich haben werde.
...bereits 741 x angeklickt

Kommentieren



neujahrsgirl, Mittwoch, 7. November 2012, 15:34
Also ich fände das sehr unwahrscheinlich jetzt schon. ich denke eher es ist momentan alles andere interessanter. ganz ehrlich? solche dummen sprüche auf websites machen stillbeziehungen kaputt -.-

Einzig du könntest mit Beikost beginnen. Einfach mal das was du ißt ihr auch vorlegen (Baby lead weaning)
du hast ja auch phasen wo du weniger essen magst ;)

frauaehrenwort, Mittwoch, 7. November 2012, 22:06
Sie bekommt ja schon längst Beikost. Wir geben Brei und alles geeignete vom Tisch. Sie darf also wählen. Aber sie bevorzugt eindeutig feste Nahrung. Milch trinkt sie echt nur noch 50 ml oder so.

evizentrum, Mittwoch, 7. November 2012, 15:54
Hallo, Frau Ährenwort, Du bist doch schon groß und schon erfahrene Mutter. Und da GLAUBST du was aus dem INTERNET? Das ist doch Quatsch! Meine guckt auch oft durch die Gegend aber sie findet eben auch die Einrichtung oder das Fenster spannend. Vielleicht hat deine dann auch grad nicht mehr so viel Hunger. Aber das hat noch nix mit Abstillen zu tun. Vielleicht sind grad die Abstände länger zu denen sie gestillt werden muss aber die werden noch ne ganze Weile schwanken. Du hast doch Emi auch viel länger noch gestillt, wie kommst du nur auf solche Gedanken....

frauaehrenwort, Mittwoch, 7. November 2012, 22:09
Nein, ich glaube nicht alles, was im Internet steht, aber jedes Kind ist anders und ich merke ja, das Laura nicht so "Bru.stfixiert" ist wie damals die Große. Die konnte nicht genug Milch bekommen. Das Baby scheint schon jetzt den Schwerpunkt auf feste Nahrung zu legen. Die moppst sich alles was sie kriegen kann und isst auch schon eine ganze Scheibe Weißbrot mit Knusperkruste ohne danach irgendwie satt zu sein. Wenn sie schon Zähne hätte würde sie echt lieber Schnitzel essen als die Milch trinken. Sie gibt mir da schon eindeutige Signale. Aber halt nur tagsüber. Abends und nachts trinkt sie gerne Milch. Ich werde das weiter beobachten und ihr das anbieten, was sie lieber mag/will.

neujahrsgirl, Mittwoch, 7. November 2012, 23:45
das kann aber auch eine phase sein ;) hatten wir genau so. ich dachte auch mit knapp 10 monaten jetzt isses vorbei. dann war tags fast nix mehr und dann mit 15 monate von 0 auf 100 zurück zum vollstillen durch nen margen darm infekt und wieder langsam wieder an feste kost.

ich würde da nicht von abstillen reden sondern einfach von einer phase wo die Milch eben uninteressant geworden ist, das kann sich aber in 1-2 wochen wieder ändern ;)