Freitag, 16. November 2012
Testbericht: KiBa Berlin
Ich durfte mal wieder was testen und zwar diesmal den Anbieter KiBa aus Berlin.

Bei KiBa bekommt man gebrauchte, natürlich sehr gut erhaltene, Kinderbekleidung. Ich selber gehe ja auch gelegentlich auf Flohmärkte und stöbere nach Kindersachen. Die Große braucht "Gammelsachen" für den Kindergarten und die kleine wächst so schnell, dass unser Konto ruckzuck leer wäre, wenn ich alles neu kaufen würde. Und kommt mir ja nicht damit, dass wir von der Großen doch so viel haben. Ja haben wir, aber die Große ist im Oktober geboren und die kleine im März. Klingelt es da? Ja, okay. Aus diesem Grund brauche ich also hin und wieder doch mal was "Neues" und warum denn nicht gut erhaltene gebrauchte Sachen und ich bin da auch echt pingelig. Auch wenn die Sachen gebraucht sind, sie müssen schon aussehen wie neu. Putzlappen haben ich selber.

Aus diesem Grund fand ich das Angebot von KiBa sehr passend. KiBa bietet nämlich unter anderem Bekleidungssets an. Ich suchte mir ein Kinderbekleidungsset für Mädchen in der Größe 80 aus. Der Preis für das Paket beträgt 87,50 Euro. Das Sommerbekleidungsset kostet nur 62,50 Euro. In allen Sets sind 25 Teile und wenn ich das richtig gerechnet habe, dann sind das für das Winterbekleidungsset 3,50 Euro pro Teil. Ist halt eine Mischkalkulation. Für eine gebrauchte Strumpfhose würde ich halt nie 3,50 Euro bezahlen, für eine Winterjacke oder eine schöne Strickjacke schon.

Ich bestellte das Set also und es kam auch schon am nächsten Tag an. Das ging echt flott. Und so kam das Paket hier an



Der Karton war mit Seidenpapier ausgeschlagen, was einem irgendwie hygienischer vor kommt, als wenn die Sachen nur so im Karton liegen würden. Ganz oben drauf erhielten wir eine Probe des KiBa Waschmittels und Aufbügeletiketten. Beides kann ich immer gut gebrauchen.

Dann sahen wir uns die einzelnen Teile an und ich muss sagen, dass ich die Auswahl gar nicht so schlecht finde. Hier ein paar Bilder



















Die Sachen waren wirklich alle in einem guten bis sehr guten Zustand. Die Winterjacke fand ich ganz entzückend und das türkise Shirt mit den weißen Ärmeln und die graue Stickjacke hätte ich auch so gekauft. Die meisten anderen Teile hätte ich auch auf einem Flohmarkt gekauft. Einzig die Strumpfhosen und den Schlafanzug hätte ich nicht genommen, denn ich mag keine Strumpfhosen und die waren bis auf eine auch wirklich nicht mehr so schön und der Schlafanzug war weiß ohne irgendwas drauf oder dran. Das wäre mir echt zu langweilig.

Richtige Markenware wie ESPRIT oder S´Oliver waren da jetzt auch nicht bei, aber bei 3,50 Euro pro Teil kann ich das auch eher nicht erwarten. Aber ich hätte aus den Set so einiges behalten. Hier mal der Vergleich was ich genommen hätte und was ich nicht gekauft hätte. Der linke Stapel ist natürlich der behalten Haufen.



In drei Teile aus dem Set habe ich mich aber so verliebt, dass ich diese auch behalten werde.



Ein türkises Shirt, eine süße graue Strickjacke und ein Teddyoberteil mit Kapuze, welches bei kühlen Temperaturen perfekt für das Tragetuch ist. Da kann man ja schlecht eine dicke Winterjacke drin anziehen.

Mein Fazit: Wer absolut kein Bock oder keine Zeit hat auf Flöhmärkte zu gehen und dennoch gut erhaltene Kinderbekleidung sucht und auch nichts gegen ein Überraschungspaket hat, der ist hier gut aufgehoben. Man kann auch einzelne Teile kaufen, aber da ist die Auswahl einfach nicht groß genug. Alternativ kann man sich aber sein Set auch selber zusammenstellen. Also Hosen, Bodies und Oberteile usw. Und für die Resourcenschonung ist das allemal gut.

Dieser Testbericht spiegelt meine persönliche Meinung wieder. Ich bekomme für den Testbericht keine Vergütung, durfte aber drei Teile aus dem Set behalten.
...bereits 959 x angeklickt

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 


Dienstag, 14. August 2012
Testbericht: Fotoservice Prentu.de
Diesmal durfte ich den Foto Online Dienst Prentu.de testen. Da wir ja im Moment einen Haufen Kinder- und Babyfotos haben und auch im Mai bei einem professionellen Fotografen waren und deswegen wirklich schöne Fotos in digitaler Form haben, wollten wir diese auch endlich in Papierform haben. Ich hatte gerade einen Schwung Bilder bei einem anderen Anbieter bestellt, aber diese waren mir zu rotstichig. Ich mag zwar farbintensive Bilder, aber wenn man fast aussieht wie ein Indianer, dann ist das auch nicht mehr schön. Bei prentu.de testete ich also Fotos auf Leinwand, hier wählte ich das Querformat 30 x 40 cm und natürlich ließ ich auch Fotos entwickeln und zwar in verschiedenen Formaten.

Die Lieferzeiten waren mit 2 Tage für Fotos und 5 Tage für Leinwände angegeben. Die Fotos trudelten nach exakt zwei Tagen ein. Das Leinwand Foto ließ sich allerdings nicht blicken. Und was gibt es schöneres bei einer Testbestellung als eine Panne? Eben, ich konnte hier direkt den Service mit testen. Ich schrieb also über das Kontaktformular unter Angabe der Bestellnummer eine Mail an den Service, dass das Leinwandbild noch nicht eingetroffen sei und gleich am nächsten Werktag erhielt ich die Antwort, dass man die Sendung leider nicht nachverfolgen könne, aber ein neues Leinwandbild sofort raus ginge. Das nenne ich mal perfekten Service. Und tatsächlich kam am dritten Tag nach der Mail das Bild endlich an.

Zu der Qualität der Bilder kann ich sagen, dass sie nicht so rotlastig waren, einige Bilder waren mir sogar zu blaß. Aber insgesamt war das Farbverhältnis bei den Bildern sehr ausgewogen. Die Papierbeschaffenheit war um einiges Besser, als bei vergleichbaren Anbietern. Brilliante Farben auf qualitativ hochwertigem Papier. Das kann sich sehen lassen. Die Versanddauer finde ich auch ok. Die Preise sind meines Erachtens nach mehr als ok, denn wenn man den regelmäßigen Newsletter bekommt, erhält man damit noch zusätzlich Rabatte und das regelmäßig. 100 Fotos kosten z.B. 9,95 Euro, ein Leinwandbild 40 x 30 cm kostet 22,95 Euro und aktuell erhält man 15% Rabatt. Schön finde ich auf der Homepage, dass ich mir zu einigen Produkten Videos angucken kann, so kann man sich Bilder auch auf Acryglas drucken lassen und wenn man sich nicht vorstellen kann, wie das aussieht, so zeigt einem das Video das Produkt. Ich z.B. hätte vorher nicht gewusst wie ein Acrylglasbild aussieht. Zu den weiteren Vorteilen zählt, dass ich mir nicht extra eine Software für die Bestellung runterladen und installieren muss. Wenn man oft den Anbieter wechselt, weil mal der und mal der günstiger ist, dann vermüllt der Rechner. Bei Prentu geht das alles über die Homepage. Die Bedienung ist selbsterklärend und sollte auch für Anfänger einfach zu bedienen zu sein.

Einzig alleine die Versandkosten finde ich ein wenig verwirrend. Für fast jedes Produkt gibt es einen anderen Preis und für die verschiedenen Produkte wird auch jedes mal der Versandkostenpreis fällig. Bestelle ich also Fotos und eine Leinwand, so werden für die Fotos Versandkosten fällig und für die Leinwand auch. Die Produkte werden auch wirklich getrennt verschickt, aber wenn man die Rabatte nutzt, dann gleicht sich das wieder aus.

Für diese Testbestellungen habe ich die Testprodukte kostenlos erhalten. Dieses hat meine Meinung aber nicht beeinflusst
...bereits 578 x angeklickt

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Montag, 16. Juli 2012
Testbericht: JollyBooks - die personalisierten Kinderbücher
Ich durfte mal wieder etwas testen und diesmal waren es personalisierte Kinderbücher von JollyBooks.

Wenn man auf der Suche nach einem persönlichen Geschenk für ein Kind ist, dann ist man bei JollyBooks schon ganz richtig. Hier bekommt man tolle personalisierte Kinderbücher z.B. für den Geburtstag, für die Einschulung, zur Taufe oder zu Weihnachten. Für die, die den Namenstag feiern ist das natürlich eine besonders tolle Sache. Personalisiert heißt hier in dem Fall, dass man vorne ins Buch eine Widmung drucken lassen kann und im ganzen Buch wird dann der Name des beschenkten Kindes genannt. Die Prinzessin heißt dann im Buch z.B. Emily und man kann sogar die Adresse bei manchen Geschichten mit einfließen lassen. Ich habe mich für die folgenden Bücher entschieden

Ich rette Dich, kleine Blumenprinzessin! Klick

Ahoi Piraten! Wir wollen den Schatz! Klick

Donnerstags rette ich Drachen Klick



Alle drei Bücher sind im Hardcover gestaltet und machen einen sehr guten haptischen Eindruck. Die verschiedenen Oberflächenstrukturen, mal samtig matt und dann wieder glänzend, sehen nicht nur schön aus, sondern fühlen sich auch gut an. Die Seiten sind aus stabilem Papier und scheinen auf den ersten Blick erst einmal robust genug gegen Eselsohren zu sein. (Für grobmotorische Kleinkinder ist das natürlich nichts, da sollten die Eltern mit den Kindern zusammen gucken und lesen) Die Illustrationen sind bei allen drei Büchern sehr gelungen. Sie sind bunt ohne kitschig oder überladen zu wirken. Die Schrift ist klassisch schwarz auf weißem Hintergrund und lässt sich damit auch im schummrigen Licht am Bett des Kindes gut lesen. Das ist für mich auch sehr wichtig, denn wir haben hier Bücher mit farbiger Schrift auf buntem Hintergrund und solche Bücher lassen sich bei nur eingeschalteter Nachttischlampe schwer lesen. Da macht man sich echt die Augen kaputt. Bei den Büchern von JollyBooks ist das jedenfalls augenfreundlich gelöst.







Die Auswahl an Büchern ist ausreichend, um für jeden Anlass und wer will nach Geschlecht etwas zu finden. Die Preise bewegen sich zwischen 14,95 Euro und 29,95 Euro. Versandkosten zwischen 2,50 Euro als Büchersendung und 4,95 Euro als DHL Paket fallen ebenfalls an. Die Bücher sind jetzt zwar nicht super billig, aber solche Bücher kauft man ja für einen besonderen Anlass und die Bücher werden in Deutschland angefertigt. Da finde ich die Preise schon ok. Im Onlineshop kann man zu allen Büchern Leseproben anklicken, was ich besonders gut finde, denn das erleichtert einem schon die Kaufentscheidung. Allerdings fände ich es schön, wenn man schon in der Bücherübersicht die Preise sehen könnte und nicht erst, wenn man auf das entsprechende Buch geklickt hat. Die Lieferzeit ist mit 7 - 9 Tagen angegeben. Ich habe die Bücher aber schon bereits nach 5 Tagen erhalten. Somit finde ich die Lieferzeit sehr gut.

Ich jedenfalls habe mich sehr über die Bücher gefreut und freue mich noch mehr sie zur passenden Gelegenheit zu verschenken.

Mein Fazit: Eine tolle Geschenkidee für alle, die Wert auf gute Bücher legen und das Preis/Leistungsverhältnis ist völlig ok.

Die Bücher wurden mir von JollyBooks kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Dieses hatte aber keinen Einfluß auf meine persönliche Meinung.
...bereits 624 x angeklickt

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Sonntag, 24. Juni 2012
Enttäuschend
Als Eltern kleiner Kinder bzw. eines Babys kommt man ja nicht oft dazu auszugehen. Heute hatten uns meine Eltern eingeladen ein Restaurant zu testen, da meine Mutter noch eine Lokalität für ihren 70. Geburtstag sucht. Also putzten wir uns heraus und fuhren im strömenden Regen los. Ich hatte mich schon so gefreut und hatte auch einen riesigen Hunger, aber das Restaurant hat mich dann doch ein wenig arg enttäuscht. Wir waren im Runkelkrug und das Zimmer, in dem wir speisten war so eine Mischung aus Finka, Wohnzimmer und Ugly Style. Wir bekamen einen Tisch mit Sofa und dieses war sehr fleckig. Also nicht nur ein paar Kleckse, sonder es war richtig fleckig. Die Speisekarte war auch ein wenig durcheinander. Es gab Pizza, Steaks, Hausmannskost, Wraps usw. Eine klare Linie war nicht zu erkennen. Herr Rach hätte an der Speisekarte seine wahre Freude gehabt. Das Personal war auch eher so lala und das Essen war zwar portionsmäßig riesig, aber der Geschmack war eher mittelmäßig bis nicht so lecker. Wir hatten drei Mal ein Schnitzel bestellt und jeweils war ein Schnitzel, es waren zwei auf dem Teller, etwas angebrannt. Das Einzige was richtig lecker war, war der Kinderteller des Kügelchens. Die hatte da auch ordentlich zugeschlagen :-) Zum Glück hatten wir das City for Two dabei, so dass wir von den vier Hauptgerichten nur drei bezahlen mussten.

Das Fazit des abends: Eine Enttäuschung für alle.
...bereits 704 x angeklickt

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren

 


Montag, 4. Juni 2012
Testbericht: Baby Onlineshop Babydiscount.net
Vor kurzem wurde ich vom Baby Onlineshop Babydiscount.net angeschrieben, ob ich den Shop denn nicht mal testen möchte. Also tätigte ich eine Testbestellung. Die Auswahl fiel mir schwer, denn wir haben ja eigentlich noch so viele Sachen von der großen Maus, kamen aber bei der Auswahl an Schlafsäcken arg ins Schlingern. Die Auswahl ist sehr gut und man kann einmal nach Größen suchen, also 50/56 usw, oder nach Länge des Schlafsacks, also 90 cm usw. Man bekommt dort sogar Schlafsäcke in einer 130 cm Länge, was für uns mit sehr großen Kindern von Vorteil ist. Des weiteren findet man dort auch Kindersitze, Kinderwagen, Möbel, alles in Punkto Sicherheit, Babypflege, Spielzeug, Kinderfahrzeuge und sämtliches Zubehör.

Der Clou in der Suche ist, dass man sich die Sachen nach Junge, Mädchen und Neutral anzeigen lassen kann. Man kann sogar noch seine Wunschfarbe dazuklicken und schon bekommt man alle Artikel in seiner Wunschfarbe angezeigt. Das fand ich mal klasse, da ich ja grundsätzlich nur rosa kaufe :-)

Also, ich suchte den Shop stundenlang durch und fand auch etwas, was unsere Mädels noch nicht hatten und unbedingt brauchten, da ich jetzt schon bei vielen anderen Bloggern davon gehört habe und die kleine Variante neulich bei einem Spielkollegen des Kügelchens sah und auch mal testete, also die Große testete und fand es gut. Also bestellt ich den Puky Wutsch in pink. Bei der Lieferzeit waren ein bis zwei Wochen angegeben, aber wir hatten es ja nicht eilig. Umso überraschter waren wir, als der Puky Wutsch nach wenigen Tagen eintraf und nach kurzer Zeit auch schon montiert war.

Fazit: Einer der wenigen Shops, die eine innovative Suche für Farbfreaks bietet. Es gibt eine gute Auswahl an Markenprodukten und eine sehr gute Unterteilung des Sortiments, so dass man das Gesuchte schnell findet. Und der Versand innerhalb Deutschlands ist kostenlos und einen Mindestbestellwert konnte ich auch nicht finden. Meiner Meinung kann nach man hier getrost bestellen.

Für diese Testbestellung habe ich einen kleinen Betrag als Zuschuß zur Bestellung erhalten. Dieser Zuschuß hatte aber keinen Einfluß auf meine Meinung zum dem Shop.
...bereits 1692 x angeklickt

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Donnerstag, 3. Mai 2012
Testbericht: Die Petitebox
Die Firma petitebox.de bat mich ihre Box zu testen und sendete mir dafür netter Weise die aktuelle Box zu.

Was ist petitebox.de?
Bei petitebox.de kann man sich für aktuell 20,00 Euro im Monat die Box bestellen, welche vier bis acht Produkte zum Thema Schwangerschaft, Baby und Mama beinhaltet. Man schließt quasi ein Abo ab und bekommt dann monatlich eine Box mit ausgewählten Produkten. Meine Box sah so aus:



und beinhaltete folgende Produkte:



• ein kleines Buggybuch "Mit Jakob bei der Feuerwehr" von Carlsen

• eine Chicco Babyflasche step up 1

• ein Käthe Kruse Greifling "Hase"

• eine Schlafmaske von petitebox

• eine Shea Naturcreme von LaVolta 10 ml

• Augen Frische Gel von Bärbel Drexel 10 ml

• ein Mascara von Maria Galland wasserfest

• eine Creme Baby Bee Windelcreme von Burt´s & Bees 16 g

An Lesematerial waren folgende Sachen dabei:

• Mama sein 1. Monat

• Hebammen Sperchstunde 1. Babymonat Babys Schlaf

• Hebammen Brief 1. Babymonat Babyflitterwochen


Die Lektüre ist sehr gut geschrieben und hält viele gute Tipps bereit. Auch ich als zweifach Mami habe da das eine oder andere für mich neu Entdecken können.

Meine Bewertung der Produkte fällt wie folgt aus:

• Das Buggybuch ist sehr interessant und wurde von unserer Großen sofort adoptiert. Das Bändchen zur Befestigung am Buggy verhindert zuverlässig das "verlieren" des Buches. Der Verschluß ist auch von 2,5 jährigen Kindern nicht zu öffnen.

• Die Babyflasche von Chicco sieht sehr futuristisch aus und wird mit Sicherheit ausprobiert. Der Sauger ist sehr stark der Brustwarze nachempfunden und ist vielleicht für das gelegentliche Zufüttern eines Stillkindes geeignet.

• Der Greifling von Käthe Kruse ist super. Die Farbe rot ist ja gerade für Babys sehr interessant. Das Material ist sehr flauschig und die langen Ohren bieten noch zusätzliche "Angriffsfläche" für kleine Babyhände

• Die Schlafmaske ist halt eine Schlafmaske. Wer sowas braucht findet die bestimmt auch schön.

• Die Shea Butter Creme erinnert an Vaseline. Ist also sehr fettig und ist genau das richtige für Schrunden an Knien und Ellbogen vom spielen mit dem Baby auf dem Boden :-) Der Geruch ist sehr angenehm

• Das Augen Frische Gel riecht ein wenig seltsam. Ob es was taugt wird sich in den nächsten Tagen zeigen :-) Augenringe habe ich jedenfalls für zwei.

• Das Mascara ist halt ein Mascara :-)

• Die Baby Bee Windelcreme riecht sehr angenehm und wird an Zwuckelchens Po ausprobiert, sobald dieser ein wenig wund ist


Mein Fazit: Die Box sieht sehr hochwertig aus und kann anschließend noch prima zur Aufbewahrung verwendet werden. Die Produkte sind alle sehr gut und auch fast durchgehend im Alltag zu gebrauchen. Ob ich allerdings 20 Euro im Monat für Produkte ausgeben wollte, die ich nicht unbedingt brauche, bezweifle ich, aber als Geschenkidee finde ich das ganz nett.

Dieser Testbericht spiegelt meine persönliche Meinung wieder. Ich bekomme für den Testbericht keine Vergütung, habe aber die petitebox kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen
...bereits 648 x angeklickt

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren